22. Juni 2024

Die Tour de Suisse kommt ins Säuliamt

Die seit 1933 stattfindende Radrundfahrt beginnt heute Sonntag in Vaduz mit einem Zeitfahren. In den acht Renntagen werden von ­Vaduz bis nach Villars-sur-Ollon gut 950 Kilometer und knapp 19000 Höhenmeter absolviert. «In diesem Jahr sind ­definitiv die Kletterspezialisten gefragt», sagt der Sportdirektor der Tour de ­Suisse, David Loosli auf der TdS-Website.

Am Dienstag durch Hedingen und Affoltern

Bereits die dritte Etappe am Dienstag, 11. Juni führt in unsere Region. Die Teilnehmenden fahren von Steinmaur nach Rüschlikon. Dabei machen die Radrennfahrer einen grossen Bogen durch den Kanton Aargau und durchqueren am späteren Nachmittag Hedingen, Affoltern und Aeugst. Als Highlight der Etappe wird neben dem Hallwilersee auch der Albispass genannt. Der TdS-Sportdirektor und Radsportexperte David Loosli kommentiert auf der TdS-Website die Etappe wie folgt: «Mit etwas weniger als 2000 Höhenmetern ist es auf dem Papier die einfachste Etappe. Der Albispass kurz vor dem Ziel könnte den Sprintern den Etappensieg dennoch vermiesen.»

Am Bezirkshauptort geht es auf der Zürichstrasse vorbei am Kronenplatz bis zum Kreisel bei den Restaurants Papaya und Stella. Dort werden die Fahrer links auf die Jonentalstrasse einbiegen, auf der das Rennen in Richtung Aeugst fortgesetzt wird. Zeitlich unterscheidet die Marschtabelle drei verschiedene Geschwindigkeiten. Bei der schnellsten Variante sind die Fahrer um 16.21 Uhr in Affoltern, bei der langsamsten um 16.39 Uhr. Wie die Stadt Affoltern in einer Mitteilung schreibt, werden Strecke sowie die Zufahrtsstrassen rund zehn Minuten vor Ankunft des ersten Rennfahrers gesperrt und wenige Sekunden nach Durchfahrt des letzten Fahrers wieder freigegeben.

Am Mittwoch kurz nach 13 Uhr in Obfelden und Ottenbach

Am Mittwoch kommt die Tour nach Obfelden. Via Rifferswil, Mettmenstetten und Knonau kommt der Tross vom Uttenberg her in Richtung Obfelden. Um 13.08 Uhr wird Unterlunnern gestreift. Dabei müssen die Radprofis bei der Kläranlage scharf nach rechts, bei Bob’s Bar vorbei und dann wieder scharf links in Richtung Rickenbach. Da zu diesem Zeitpunkt erst gut eine halbe Stunde seit dem Start in Rüschlikon vorbei ist, wird voraussichtlich noch das ganze Feld zusammen sein. Man darf gespannt sein, wie sich die gut 150 Fahrer und Begleitfahrzeuge durch die Engstelle schlängeln.

Gemäss Marschtabelle durchquert die Werbekolonne mit rund 15 Fahrzeugen um 12.08 Uhr das Gebiet in Obfelden. Die TdS teilt mit, dass man dank „zahlreicher Werbegeschenke für Volksfeststimmung“ sorgen werde. „Da sich die Werbekolonne im freien Strassenverkehr bewegt, werden Werbegeschenke ausschliesslich auf der rechten Strassenseite verteilt!“, wird erklärt.

Routenplan der TdS-Website

Für die Fahrer stehen danach noch gut 147 Kilometer auf dem Programm. Mit einem Abstecher durch das Seetal führt die Etappe in die Innerschweiz durch Küssnacht, Goldau und Altdorf in Richtung Gotthard. Auf 2091 Metern befindet sich das Ziel der vierten Etappe.

Details zur Etappe auf der TdS-Website

Foto: Archivbild TdS in Hünenberg 2017